Dr. Nicolas Bremer, LL.B.

Nicolas Bremer ist spezialisiert auf die Beratung von Mandanten aus Europa und der MENA-Region bei deren Geschäftsaktivitäten und Investitionen in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Oman und Deutschland.  Er berät auf Englisch, Deutsch und Arabisch.

Bevor sich Nicolas Bremer Alexander & Partner anschloss, arbeitete er als Rechtsanwalt in internationalen Rechtsanwaltskanzleien in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), Kairo (Ägypten) und Berlin (Deutschland), wo er Mandanten aus Europa und der MENA-Region im Wirtschaftsrecht des Nahen und Mittleren Ostens und Deutschlands beriet.

Als Partner von Alexander & Partner berät er Mandanten aus Europa bei deren Geschäftsaktivitäten in der MENA-Region und insbesondere in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Oman sowie Mandanten aus der MENA-Region bei deren Investitionen in Deutschland und Europa. Dabei ist Nicolas Bremer insbesondere auf die Beratung in den Bereichen Gesellschaftsrecht und Joint Venture, Finanzierung sowie Unternehmens- und Immobilientransaktionen spezialisiert. Sein Fokus liegt hierbei insbesondere im Energie-, Technologie-, Immobilien- sowie dem Ressourcen- und Umweltsektor.

Nicolas Bremer studierte Jura in Hamburg (Deutschland) und Lima (Peru) und schloss sein Studium mit einem Abschluss der renommierten Bucerius Law School ab. Als Promotionsstudent der Justus-Liebig Universität in Gießen (Deutschland) schrieb er seine Doktorarbeit über die rechtliche Regelung der Wasserverteilung an Euphrat und Tigris und die Regulierung von Staudämmen an diesen Flüssen. Im Rahmen seiner Promotion absolvierte Nicolas Bremer umfassende Forschungsaufenthalte in dieser Region.

Nicolas Bremer ist zweisprachig in Deutsch und Englisch und fließend in Arabisch und Spanisch. Er ist fließend in Sprache und Schrift in Hocharabisch und fließend in mehreren arabischen Dialekten. Nicolas Bremer ist – unter anderem – ein aktives Mitglied der Gesellschaft für Arabisches und Islamisches Recht (GAIR), der American Society of International Law (ASIL) und des IHP-HELP Center for Water Law, Policy and Science unter der Schirmherrschaft der UNESCO.